Ostseebad Kühlungsborn

Kühlungsborn im Sommer, das ist eine milde Brise am Meer, lauschige Strandkorbatmosphäre und abendliche Spaziergänge am Ostseestrand, die alle Urlaubsträume wahr werden lassen.

Neue Energie tanken Sie am besten bei langen Spaziergängen an der klaren Ostseeluft und danach genießen Sie einen Kaffee auf einer der zahlreichen Sonnenterrassen. Exklusive Restaurants, gemütliche Bars & Bistros und lauschige Cafés sorgen für kulinarischen Genuss. Beim Radfahren, Golfen, Joggen oder Walken an klarer Meeresluft, werden winterliche Geister munter. Das Kultur- und Veranstaltungsprogramm sorgt für unterhaltsame Momente, an die Sie sich noch lange erinnern werden.

Bei einem Ausflug in die Kühlungsborner Umgebung entdecken Sie die Natur in ihrem schönsten Kleid. Grüne Wiesen, Knospen und Blüten soweit das Auge reicht.

Eine sehr ausführliche Auflistung aller Aktivitäten und Veranstaltungen finden Sie auf der Seite www.kuehlungsborn.de. Im folgenden haben wir jedoch schon mal einige wichtige Möglichkeiten für sie dargestellt.

Sportliche Aktivitäten

Um seinen Urlaub aktiv zu gestalten bietet Kühlungsborn nahezu ideale Voraussetzungen.

 

Fahrrad

Wenn Sie für eine Ausflug durch Kühlungsborn oder dessen Umgebung Fahrräder ausleihen möchten, gibt es in direkter Nähe unserer Ferienanlage den Verleih Dalli’s Fahrradshop.

Website: dallisfahrradshop.beepworld.de

Wenn es noch ein wenig anspruchvoller sein soll, gibt es auch rund um Kühlungsborn die Möglichkeit mit dem Mountainbike einige Touren zu machen. Dafür hat die Tourismusseite Kühlungsborn einige aufgelistet.

Website: www.kuehlungsborn.de/kuehlungsborn/sport-aktiv/mountainbiking.html

 

Klettern

Besonders für Kinder aber auch für Erwachsene ist der Klettergarten von Kühlungsborn immer ein Besuch wert. Hier kann man Geschicklichkeit und Balance in der wunderschönen Umgebung des Stadtwaldes erleben. 7 Parcours mit über 100 unterschiedlichen Elementen sorgen für Spaß und Geschicklichkeit.

Kinder ab 5 Jahren können sich im „Kids Parcour” so richtig austoben, während Erlebnishungrige ihren Mut auf dem „Abenteuer Parcour” unter Beweis stellen können.

Nur 100 m vom Strand entfernt, inmitten einer grünen Oase liegt der Kühlungsborner Kletterwald. Ob Groß oder Klein, Jung oder Alt – hier findet jeder seine persönliche Herausforderung.

Website: www.kletterwald-kuehlungsborn.de

 

Golf

Für die passionierten Golfer aber auch für Einsteiger bietet das Golfresort Wittenbeck die optimalen Voraussetzungen inmitten einer malerischen Aussicht ein paar Bälle abzuschlagen.Fernab von Lärm und Hektik, eingebettet in eine herrliche Landschaft und nur 3 km entfernt, liegt das Ostsee Golf Resort Wittenbeck. Bereichern Sie Ihren Urlaub um ein sportliches Highlight. Ganz gleich ob Einsteiger oder Fortgeschrittener – hier findet jeder Golfer das richtige Level. Übungsgreens und Drivingrange sorgen für einen perfekten Einstieg und ein 9-Loch Platz für eine gelungene Abwechslung nach dem Kulturprogramm. Mit herrlichen Aussichten auf die angrenzenden Buchenwälder finden Sie die Gelegenheit Erlerntes umzusetzen und Ihr Handicap zu verbessern.
Die Vielfalt von Golf und Meer entdeckt man am besten bei einer Runde auf dem 72-Par Meisterschaftsplatz. Das außergewöhnliche Course Design mit Findlingen, Wasserläufen und eingebetteten Seen, ist für ambitionierte Golfer eine hochkarätige Herausforderung. Am Horizont schimmert das Meer in allen Nuancen und die abwechslungsreichen Grüns bieten Loch für Loch eine neue Herausforderung. Hier schlagen Golfer Herzen höher.

Website: www.golf-resort-wittenbeck.de

 

Motorcross

Fahren Sie mit Vollgas dem Alltag mit all seinen Sorgen davon und erleben Sie eine unverwechselbare Quad-Tour. Der Offroad – Park in Wischuer bietet Ihnen eine zweistündige geführte Tour mit einem erfahrenen Guide. Es erwartet Sie jede Menge Fun und Action wenn Sie mit dem Trend-Gefährt schlechthin rumkurven!
In herrlicher Landschaft werden Sie bei Ihrer Quad-Tour an der schönen Ostseeküste entlang fahren und jede Menge Fahrspaß erleben. Zwischenstopps und Besuche von Aussichtspunkten sind während der Tour selbstverständlich. Freuen Sie sich auf Ihren erfahrenen Guide, welcher natürlich auf der ganzen Quad-Tour mit dabei ist und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht.
Ganz egal ob Quad-Einsteiger oder Profi, Benzin-Bruder oder Naturfreund – hier kommen alle voll auf Ihre Kosten.

Website: www.offroad-park-ostsee.de

 

Wassersport

Kühlungsborn bietet viel Interessantes rund um den Wassersport. Ob Segeln, Surfen, Tauchen oder Angeln, hier finden Sie bestimmt den perfekten Wasserspaß. Allein die idealen Windverhältnisse sind perfekt für viele internationale Wassersportveranstaltungen.

Ob ein Tagestörn oder ein zweiwöchigen Meilentörn- ein erfahrener Skipper ist an Ihrer Seite. Lernen Sie Segeln oder erweitern Sie Ihre Kenntnisse, sammeln Sie Seemeilen oder verbringen Sie einfach Ihren Urlaub mit netten Menschen. Das Wassersport-Center Kühlungsborn bietet Ihnen hierzu die Möglichkeit.

In Kühlungsborn, direkt am Bootshafen, werden ganzjährig Boote und Yachten in verschiedenen Größen vermietet. Ob Sie nur zum Angeln hinaus fahren möchten, oder nur einmal die Küste vom Wasser aus betrachten wollen, es ist bestimmt das richtige Boot für Ihren Ostseetrip dabei.

Websites: www.sailersinn.de     www.tauchbasisbaltic.de

Veranstaltungen und Kulturelle Aktivitäten

Auch das kulturelle Angebot des Ostseebades bietet viele Möglichkeiten sich am Abend eine schöne Zeit zu machen.

 

Kino

Besonders für Kinder ist das Ostseekino zu empfehlen welches mit dem Fahrrad ca. 10 min entfernt liegt. Hier werden in einem mittelgroßen Kinosaal diverse aktuelle Filme gezeigt, welche aber eher für Kinder ausgelegt sind.

Für ein besonderes Erlebnis sorgt das dazu gehörige Strandkorbkino, welches zu dem Ostseekino gehört, sich jedoch im Ortsteil Kühlungsborn-Ost befindet. Hier kann man in ganz besonderer Atmosphäre in den Sommermonaten Filme am Strand genießen.

Website: www.ostseekino-kuehlungsborn.de

 

Konzertgärten

Kühlungsborn beherbergt zwei Konzertgärten, die im ganzen Jahr für verschiedenste Veranstaltungen unter freiem Himmel genutzt werden. Konzerte, Kinderveranstaltungen wie Puppentheater oder Kinderdisco oder auch größere Feste: Wenn Sie Ostseeurlaub im Ostseebad Kühlungsborn machen, ist auch etwas für Ihren Geschmack dabei. Auch große Fußballspiele werden hier unter freiem Himmel auf einer großen Leinwand übertragen.

Bis 1938 war Kühlungsborn noch in drei Orte aufgeteilt. Da die beiden Hauptorte Arendsee (heute Kühlungsborn West) und Brunshaupten (heute Kühlungsborn Ost) gegeneinander arbeiteten, insbesondere was die Anzahl der Urlaubsgäste betrifft, gibt es heute auch einige Gebäude zwei Mal in Kühlungsborn, wie auch die Konzertgärten. Beide entstanden vor über 100 Jahren, 1910.

 

Jährliche Events

Ob tanzend am Strand oder zu zweit unterm Sternenhimmel, vom Klassikkonzert bis zur wilden Partynacht: Das Kühlungsborner Unterhaltungsprogramm ist ganzjährig gefüllt mit Top-Events, kulturellen Highlights, Tradition und Lifestyle. Entscheiden Sie, ob Sie hochkarätigen Beachvolleyball am Strand, ein Fest an der längsten Strandpromenade Deutschlands oder ein Gourmetfestival der ganzen Sinne erleben möchte. Zu jeder Jahreszeit erwartet Sie im Ostseebad Kühlungsborn mindestens ein Highlight-Event!

Website: www.kuehlungsborn.de

 

Essen und Trinken

Wer sich für einen Aufenthalt in unserem schönen Küstenstädtchen entschieden hat, kann hier in der Tat mit allen Sinnen genießen. Egal ob Sie das Rauschen der See hören, die Abendsonne im Meer untergehen sehen oder die vielfältigen Shopping- und Gastronomieerlebnisse genießen, am Ziel Ihrer Reise ist nun alles möglich.

Sie werden von der Vielfalt der kulinarischen Genüsse überrascht sein. Edle Restaurants mit Blick aufs Meer, rustikale Bars für einen gemütlichen Kneipenabend, lauschige Cafés – Sie haben die Wahl zwischen weit über einhundert gastronomischen Adressen, was Sie wo genießen möchten.

Wir haben für sie ein paar persönliche Empfehlungen zusammengestellt um ihnen bei der Auswahl des richtigen Restaurants oder der richtigen Bar ein wenig zu unterstützen.

Eine der Lieblingsadressen sowohl in Kühlungsborn-West, als auch in Ost ist das Café Röntgen. Dort kann sowohl lecker Frühstücken als auch Mittagessen. Das besondere ist jedoch das hervorragende Kuchen- und Tortenangebot, welches dieses Café über den Ort hinaus bekannt gemacht hat.

Website: www.classic-conditorei.com

 

Auch direkt fußläufig zu erreichen ist ein italienisches Restaurant, welches über ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis und eine leckere Steinofenpizza überzeugen kann. Im Restaurant Rossini schmecken jedoch auch die Pasta- und Fischgerichte sehr gut.

Website: www.geniessen-bei-freunden.de

 

Für die Fans von einem sehr guten Stück Fleisch kann man das Bülow’s Steakrestaurant empfehlen, welches sich sehr gut auf die Zubereitung von jeglicher Art von Filet oder Rumpsteak versteht.

Website: www.polar-stern.com/buelows-steakrestaurant/

 

Eine besonderer Besuch ist immer der bei Tillmann Hahn’s Gasthaus an der Ostseeallee kurz vor dem Ortsteil Kühlungsborn-Ost. Dort serviert man Speisen, welche die einfache mecklenburgische Küche mit gehobener Gastronomie verbindet.

Website: www.villa-astoria.de/gastronomie/

 

Das wohl beste aber auch dementsprechend hochpreisige Restaurant in Kühlungsborn ist das Restaurant Brunshaupten. Hier werden in großen Menüs diverse Köstlichkeiten der „haute cuisine“ aufgetischt und sorgen für ein wirkliches kulinarisches Erlebnis.

Website: www.hotelresidenz-kuehlungsborn.de

 

Eine besondere Adresse zum Essen aber vor allem zum Trinken und Live-Musik hören ist der Irish Pub direkt am Kreisel in Kühlungsborn-West nur 5 Gehminuten entfernt. Dort sorgt das sehr freundliche Betreiberpaar für einen wunderbaren Abend bei einem frisch gezapften, am besten irischen, Bier.

Die Ursprünge

Die Stadt Kühlungsborn entstand am 1. April 1938 durch die Umbenennung der ein Jahr zuvor administrativ vereinigten Gemeinden Brunshaupten-Fulgen und Arendsee und Verleihung der Bezeichnung „Stadt“. Der Name Kühlungsborn ist ein Kunstwort, das aus den Begriffen Kühlung (Name des Höhenzuges südlich des Ortes) und Born (Quelle, Brunnen) abgeleitet und zeitgenössisch als „ein Born der Gesundheit und neuer Kraft“ interpretiert wurde.

Die Geschichte dieser drei Ursprungsdörfer führt fast 800 Jahre zurück. 1177 wurden in einer Urkunde „Bruno von Cubanze“ und „zwei Dörfer Brunos“ erwähnt. „Cubanze“ heißt möglicherweise Tempelbezirk oder Rodung. 1219 wurde der Name „Brunshövede“ (= Hof oder Hafen des Brunos) in einer Stiftungsurkunde des Nonnenklosters Sonnenkamp erwähnt. Das Dorf wurde zu dieser Zeit vom Landesfürsten dem Nonnenkloster Sonnenkamp geschenkt, das seinen Sitz zunächst in Parchow bei Kröpelin, später in Neukloster hatte. Das Dorf Arendsee soll von den Nonnen dieses Klosters seinen Namen erhalten haben, und zwar nach dem gleichnamigen Kloster in der Altmark. Fulgen wurde erst während des Dreißigjährigen Krieges erwähnt, als alle drei Dörfer schwer heimgesucht wurden, besonders aber Fulgen. Brunshaupten war ein Reihendorf, das ungefähr dem Verlauf des Cubanze-Baches folgte. Der älteste Teil von Arendsee ist dort zu finden, wo die Landstraße nach Rerik in scharfem Knick Kühlungsborn verlässt. Fulgen war vor dem Dreißigjährigen Krieg ein großes Dorf östlich von Brunshaupten. Die Bewohner der drei Dörfer lebten ärmlich von Fischfang und Landwirtschaft. Einige durften sich „Erbpächter“ nennen, ihr Pachtland hatte die Größe kleiner Bauernstellen, die meisten wirtschafteten auf Büdnereien und Häuslereien.

 

Der Anfang als Seebadeort

1857 ließ der Erbpächter E. Wittholz von Fulgen ein zweistöckiges Logierhaus erbauen und einen Badeprospekt drucken, in dem er sich zur Aufnahme von Badegästen empfahl, und für eine Person pro Woche für Aufwartung, Beköstigung, Logis und Bäder 7 bis 9 Reichstaler je nach Zimmerwunsch berechnete. Das Ostseesturmhochwasser am 12./13. November 1872 richtete auf dem Hof Fulgen erheblichen Schaden an. Da alle Wiesen und Weideflächen und sogar die Stallungen unter Wasser standen, wurde das Vieh kurzerhand für einige Tage im komfortablen Logierhaus untergebracht. 1881 kamen Badegäste auch nach Brunshaupten und drei Jahre später nach Arendsee. In Arendsee wurde eine Seenotrettungsstation eingerichtet. 1887 zählte man in Brunshaupten rund 600 Einwohner und 300 Gäste. Von Kröpelin aus wurde 1895 mit dem Bau einer Chaussee nach Brunshaupten begonnen. Ab dann fuhr zweimal täglich ein Postomnibus nach Arendsee und Brunshaupten. Für diese Tour wurde mit Privatfahrzeugen etwa eine Stunde benötigt. Man konnte auch mit einem Zweispänner von und nach Kröpelin ohne Unterbrechung und Aufenthalt für 6 Mark die einfache Fahrt nach Brunshaupten und Arendsee gelangen. Es gab einen Badeverein, der 1899 beschloss, dass eine Warmbadeanstalt gebaut werden sollte. Zu dieser Zeit waren auch schon einige Logierhäuser wie das „Ostseehotel“ oder die „Strandperle“ bezugsfertig. Erstmals wurde ein Promenadensteg von 120 Metern Länge in die Ostsee hinein errichtet. Mit dem Bau des Promenadenwegs, der parallel zum Strand verlief, wurde 1900 begonnen. Am 1. Juni 1901 wurde für die Feriengäste, die sich erstmals auch zu der Zeit der Osterferien einstellten, das Warmbad eröffnet. Der Verbindungsweg zwischen Arendsee und Brunshaupten, heute die Ostseeallee, wurde 1904 zur Bebauung freigegeben. Es entstanden prachtvolle Villen in der für die Region typischen Bäderarchitektur. Die Logierhäuser für das zahlungskräftige Publikum waren hochwertig eingerichtet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden die Hotels und Pensionen im Dünengelände. Am 4. August 1906 wurden Petroleumlampen als Straßenbeleuchtung eingeführt, da Gas oder elektrische Anlagen bei der großen Ausdehnung von Brunshaupten und Arendsee zu teuer gewesen wären. 1908 bis 1912 entstand die zentrale Wasserversorgungsanlage. 1909 wurde beschlossen, ein Gaswerk zu bauen. Seit 1910 fährt die Bäderbahn Molli von Bad Doberan über Heiligendamm bis Brunshaupten und Arendsee. 1911 erhielten die beiden Orte elektrischen Strom. 1912 steckten rund 17 Millionen Mark an Privatkapital in den Häusern der Badebezirke.

Trotz gemeinsamer Interessen arbeiteten die Gemeinden Brunshaupten (mit Fulgen) und Arendsee getrennt, oft sogar in scharfer Konkurrenz gegeneinander. Viele Einrichtungen gab und gibt es deshalb zweifach (z.B. die Konzertgärten Ost und West, zwei Seebrücken). Die Anzahl der Gäste stieg in den Friedensperioden stark an (1913: 28.000 Gäste bei 2600 Einwohnern, 1933–35: 30.000–45.000 Badegäste jährlich, 1970–1981: 130.000–160.000 Badegäste jährlich). 1937 wurden die Gemeinden Arendsee und Brunshaupten mit dem zugehörigen Gut Fulgen zur Gemeinde Brunshaupten-Arendsee zusammengeschlossen. Am 1. April 1938 wurde diese umbenannt in Kühlungsborn und ihr gleichzeitig das Stadtrecht verliehen.

 

1940 bis 1989

In den Jahren des Zweiten Weltkriegs nahm Kühlungsborn zahlreiche Luftkriegsevakuierte auf, Frauen und Kinder, nicht nur aus dem schwer bombardierten Rostock, sondern auch aus Berlin und Westdeutschland. Seit 1944/45 wurde Kühlungsborn dann für viele Kriegsflüchtlinge aus dem Osten zum zeitweiligen oder endgültigen neuen Wohnplatz. Eine Anzahl von Hotels und Pensionen wurde 1953 während der sogenannten „Aktion Rose“ teilweise willkürlich enteignet, verstaatlicht und in Ferienheime und Anlagen des staatlichen FDGB-Gewerkschaftsbundes umgewandelt[9] (insgesamt wurden in der DDR 440 Hotels und Pensionen sowie 181 Gaststätten, Wohnhäuser und Wirtschaftsbetriebe beschlagnahmt, in 527 Fällen strafrechtliche Ermittlungsverfahren eröffnet, in Kühlungsborn wurden 50 Einrichtungen verstaatlicht). Falls die Besitzer Widerstand leisteten, wurde sie teilweise in Schauprozessen verurteilt. Viele mussten in die Bundesrepublik Deutschland flüchten. Die nunmehr staatlichen Ferieneinrichtungen wurden bis 1989 hauptsächlich für Ferien- und Kuraufenthalte der DDR-Bürger nach strengen Platzvergaberichtlinien und Vergabe von sogenannten FDGB-Ferienschecks genutzt.

Zu DDR-Zeiten wurde im Ort das Pionier-Ferienlager „Max Reichpietsch“ betrieben.

 

Seit 1989

Seit der Wiedervereinigung wurde der historische Ortskern im Rahmen der Städtebauförderung gründlich saniert; viele historische Bauten wurden wiederhergestellt. Jedoch ging dies einher mit dem Abriss von 26 teilweise bedeutender Bauten der historischen Bäderarchitektur, wie etwa dem des 1906 vollendeten Arendseer Kurhauses, das nach einigem Widerstand 1994 zum Abbruch freigegeben wurde. Es stehen zahlreiche Neubauten von Hotels und Ferienwohnungen und vorbildliche Rekonstruktionen von Hotels und Pensionen der alten Bäderarchitektur für den Individualtourismus zur Verfügung. Kühlungsborn blieb eine Gemeinde ohne hohe Gebäude, denn es durfte kein Haus höher gebaut werden, als die höchsten Bäume gewachsen sind. Auch beim Bau des Kirchturms der katholischen Kirche musste man sich an diese Bauvorgaben halten. Die Seebäderbrücke entstand 1991 wieder in Kühlungsborn-Ost und die 3.200 Meter lange Strandpromenade wurde bis 2007 vollständig befestigt. Kühlungsborn wurde seit Mitte der 1990er Jahre wieder zu einem sehr beliebten ganzjährigen Ziel für die Urlaubszeit. Von 2002 bis 2004 entstand der neue Sportboothafen mit 400 Liegeplätzen in Kühlungsborn-Ost. Der neue Bootshafen, in den der Fulgenbach mündet, verzeichnete 2007 bereits über 13.000 Bootsankünfte mit einer Verweildauer von über zwei Nächten.

Für den G8-Gipfel in Heiligendamm 2007 wurde in Kühlungsborn-Ost das Pressezentrum errichtet. Etwa 5390 Journalisten, die 1045 Medien aus 78 Ländern vertraten, waren akkreditiert und wohnten größtenteils auch in Kühlungsborn. Der Molli diente während des Gipfels für die Journalisten als Shuttle zwischen dem Pressezentrum und Heiligendamm.